Vereinigung qualitativer und quantitativer UX-Methoden

Welche Ansätze gibt es um unterschiedliche Ergebnisse zu vergleichen oder zu vereinen?

Mit dem Fragebogen UEQ werden quantitative Daten erhoben, die sich gut “als Ampel” darstellen lassen. Aber bei der Messung der User Experience sollen auch immer qualitative Daten (Interviews, Beobachtungen etc.) durchgeführt werden. Welche Ansätze gibt es aus der Sozialforschung diese qualitativen Daten “für Geschäftsführer” aufzubereiten (Kennzahlen, Ampeln o.ä.).

Für den UEQ-Fragebogen wurde mit UEQ-KPI eine Methode entwickelt, wie die einzelnen sechs Dimensionen zu einer aussagekräftigen KPI vereint werden können. Somit bietet der Fragebogen Aussagen über 26 Items, die einzeln betrachtet werden können und über die 6 Dimensionen, zu denen die Items zusammengefasst werden. Und dann gibt es neuerdings auch noch die KPI, die sich aus der gewichteten Nutzereinschätzung ermitteln lässt.

Wie kann man aber nun andere Ergebnisse ebenfalls integrieren, die beispielsweise aus Interviews oder Beobachtungen gewonnen wurden? Hierzu muss im Bereich der quantitativen Forschung geschaut werden, wie diese Daten aggregiert werden können und ob die Daten auf die Dimensionen des UEQ übertragen werden können.

Eine grobe Klassifizierung von Usability-Methoden: http://www.nngroup.com/articles/which-ux-research-methods/

Betreut wird diese Arbeit von Jörg Thomaschewski und Andreas Hinderks.