Pragmatische Qualität, Hedonische Qualität und weitere Qualitäten

Konstruktion einer Einordnung von UX-Faktoren

Hassenzahl et al. (2000) haben eine einfache und mathematisch korrekte Definition der Pragmatischen und Hedonischen Qualitäten vorgenommen: „Hedonic quality (HQ) comprises quality dimensions with no obvious relation to the task the user wants to accomplish with the system, such as originality, innovativeness, beauty etc. Although not task-related, the user may regard HQ as an important quality aspect for its own sake.” Sehr vereinfacht ausgedrückt bedeutet diese Definition, dass alles welches nicht PQ ist, zur HQ gerechnet werden kann. Es konnte aber gezeigt werden, dass die Unterscheidung in Pragmatische Qualität (s. Grafik: blauer Bereich) und Hedonische Qualität (s. Grafik: roter Bereich) sinnvoll ist, darüber hinaus aber weitere Produktqualitäten vorhanden sind.

Ihre Aufgabe besteht darin, die in der Grafik ermittelten Wichtigskeitsurteile in einer (schnell durchführbaren) Studie zu überprüfen und anschließend eine verbesserte Definition für die HQ vorzuschlagen. Danach sind die in der Grafik im weißen Bereich vorgenommenden Qualitäten in ein Modell zu überführen. Erste Literatur hierzu sind: https://www.researchgate.net/profile/Sarah_Diefenbach/publication/264314212_The_%27Hedonic%27_in_Human-Computer_Interaction_-_History_Contributions_and_Future_Research_Directions/links/53d8aae80cf2e38c63318718/The-Hedonic-in-Human-Computer-Interaction-History-Contributions-and-Future-Research-Directions.pdf und https://dl.gi.de/handle/20.500.12116/16786

Insgesamt ist es eine interessane Forschungsfragestellung, aus der eine wichtige Publikation entstehen kann.

Betreut wird diese Arbeit von Jörg Thomaschewski.