Forschung

Ich bin Mitglied im Institut für Medien und Technik (IMuT) und im Institut für Informatik der Automatisierungstechnik / Robotik.

Seit 2010 gibt es meine Forschungsgruppe “Research Group for Agile Software Development and User Experience”

Mitglieder

  • Post-Doc Dr. Eva-Maria Schön

    Schwerpunkte “Agile Software Development, Requirements Engineering, User Experience, User Research”.

  • Doktorand Dipl.-Inf. Andreas Hinderks, M.Sc. (kooperative Promotion mit der Universität Sevilla)

    Andreas Hinderks ist freiberuflicher Scrum Coach, der Teams in Organisationen hilft, sich zu entwickeln. Mit Methoden aus dem agilen Coaching und dem Management von User Experience unterstützt er Teams dabei, digitale Produkte mit einer hohen User Experience zu entwickeln. Im Rahmen seiner Promotion erweitert er seine theoretischen Modelle. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Messen der User Experience mit Fragebögen (z.B. dem UEQ) und der Etablierung von agilen UX-Messmethoden in Organisationen. Ziel der Promotion ist die Entwicklung ein Framework zur Verbesserung der User Experience in agilien Organisationen.

  • Doktorandin Maria Rauschenberger, M.Sc. (kooperative Promotion mit der Universität Pompeau Fabra, Barcelona)

    Ziel der Promotionkooperation ist die wissenschaftliche Weiterentwicklung und Betreuung studentischer Projekt in Zusammenarbeit mit Professor Dr. Jörg Thomaschewski. Maria Rauschenberger ist an der Universitat Pompeu Fabra als Promovierede eingeschrieben und lebt in Barcelona. Ihre Promotionsbetreuer sind Luz Rello und Ricardo Baeza-Yates. Auf ihrer Webseite https://mariarauschenberger.net/ informiert Sie regelmäßig über ihre aktuellen Forschungsaktivitäten.

  • Doktorand Dominique Winter, M.Sc. (Promotion an der Universität Siegen)

    Dominique Winter ist Experte für die erlebnisorientierte Produktentwicklung und unterstützt Organisationen dabei, begeisternde digitale Produkte zu entwickeln. Er greift dabei auf Methoden aus dem agilen Coaching, dem UX-Management und der kompetenzorientierten Organisationsentwicklung zurück. Praktische Erfahrungen ergänzt er durch Forschung (u.A. Promotion zum Thema UX-Kompetenzen von Organisationen) und verbindet so Theorie und Praxis. Seine Erfahrungen aus der Produktentwicklung teilt er in seinem Blog (www.designik.de) mit jedem, der Lust hat etwas Neues auszuprobieren und seinen Horizont zu erweitern.

  • Timo Missler, M.Sc.

    Timo Missler arbeit als IT Architect mit Schwerpunkt Enterprise Architecture und IT Operations in der Pharmaindustrie. Schwerpunkt ist die cross-funktionale Weiterentwicklung / Innovation der globalen Systemlandschaft im Zuge von Digitalisierung und Pharma 4.0, sowie agiles Mentoring / Coaching im Rahmen der agilen Transformation.

  • Frederik Bader, M.Sc. - Schwerpunkt “User Experience und Heuristische Evaluation”.
  • Menno Ternieden, M.Sc.
  • Masterstudentin der Medieninformatik Hanna Looks, B.Sc. - Schwerpunkt “Agile Transformation in öffentlichen Verwalltungen”
  • Masterstudentin der Medieninformatik Katinka Raddy, B.Sc. - Schwerpunkt “Usability und UX Methoden”

Externe Mitglieder der Forschungsgruppe

  • Dr. Jens Hellmers
  • Dr. Jens Finke
  • Dipl. Inf. Jan Uhlenbrok (Fa. NOZ Medien, Osnabrück)

    Jan Uhlenbrok leitet interdisziplinäre Teams zur digitalen Produktentwicklung und -weiterentwicklung. Regelmäßig bieten sich daher Gelegenheiten, theoretische Ansätze aus der Forschungsgruppe in der Praxis zu testen und die Annahmen so zu verifizieren. In seinem Blog https://AUTOMAT.im schreibt er über Usability und Technik-Themen.

Promotion

Aufgrund meiner Erfahrungen bei Promotionsverfahren und der Begleitung von Doktorandinnen und Doktoranden werde ich an der Hochschule oft gefragt. Hier werde ich meine sehr subjektiven Sichtweisen beschreiben, die für eine Promotion wichtig sind.

Was braucht man für eine Promotion?

  • Gute Betreuung! Also einen Prof der sich wirklich kümmert und ein Team (= Forschungsgruppe)
  • Geld für den Lebensunterhalt. Also einen Teilzeitjob (freiberuflich, in einem Unternehmen oder an der Hochschule, z.B. in einen Drittmittelprojekt) oder ein Stipendium. Die Vereinbarkeit von Teilzeitjob und Promotion ist gut möglich. Die Vereinbarkeit von Vollzeitjob und Promotion ist nicht möglich (abgesehen von sehr wenigen Ausnahmen).
  • Universität an der die Promotion durchgeführt wird. Ich selbst arbeite mit spanischen Universitäten zusammen, da es in Deutschland für einen Fachhochschulprofessor noch immer nicht so einfach ist. In Spanien darf ich Promotionen offiziell betreuen oder bei der Bewertung mitwirken.

Kompetenzen in der Promotion

Natürlich geht es in der Promotion um die Erlangung der wissenschaflichen Qualifikation. Aber es gibt aus meine Sicht weitere Kompetenzen, die man mitbringen oder erlernen sollte.

  • Fokus, Fokus, Fokus! - Also immer das Big Picture und die nächsten Schritte im Blick behalten.
  • Sehr hohe Qualität bei guter Zeiteffizienz - Was wirklich eine sportliche Herausforderung ist – aber eine Promotion ist nunmal nicht leicht.
  • Frustrationstoleranz und Durchhaltevermögen - Besonders, wenn Artikel abgelehnt werden.
  • Zusagen einhalten - Also nicht zu schnell etwas zusagen, sondern erst darüber nachdenken. Denn man kann nicht ALLES schaffen.
  • Bewusstmachen der eigenen Schwächen und selbständige Durchführung von Gegenmaßnahmen - Z.B. Englisch, Schreibstil, Vorträge halten
  • Stakeholdermanagement :-)